Sicherheit

Beim weltweiten Transport von Tankcontainern auf der Straße, der Schiene und zu Wasser passieren leider immer wieder Unfälle.

Hierbei kommt es aufgrund von Stürzen zu massiven Krafteinleitungen in den Rahmen der Tanks. Dieser muss zum Schutz des mit Gefahrgut gefüllten Druckbehälters ein hohes Maß an Stabilität aufweisen und ein großes Formänderungsvermögen besitzen. Dies hilft, die einwirkenden Kräfte in eine plastische Verformung des Rahmens umzuwandeln, um eine schwere Beschädigung des Tankkörpers zu verhindern und somit das Leckage Risiko zu minimieren. 

WEW setzt hierbei auf erprobte und patentierte Rahmendesigns als primäre Lastaufnahmeelemente.

Die Tank-Rahmen-Verbindung hat bei einem Unfall zentrale Bedeutung. Sie ist bei WEW so konstruiert und gefertigt, dass die angreifenden Unfallkräfte in den Tankkörper abgeleitet werden, ohne dass Spannungsspitzen auftreten und zu Gewaltbrüchen oder Rissen im Tankmaterial führen können. Die von WEW eingesetzten und weltweit patentierten Tank-Rahmen-Verbindungen verteilen derartige Kräfte auf einen großflächigen Bereich des Behälterbodens, so dass Spannungsspitzen keine Chance haben. Gleichzeitig steigert das sechsfach verschweißte Ringsystem der Tank-Rahmen-Verbindung die Stabilität der Konstruktion enorm.

Dieses weiterentwickelte Design ist mit seinem Tara Gewicht von 3.345 kg für einen 24m³ TC auch das leichteste in der weltweiten Tankcontainerindustrie.

Neben der schlagartigen Beschädigung von Tankcontainern durch einen Unfall muss auch der schleichenden Schädigung des Tankmantels durch Korrosion von außen Rechnung getragen werden. Dies trifft auch auf isolierte Edelstahltankcontainer zu, welche in Abhängigkeit von den Fertigungs- und Einsatzbedingungen bevorzugt zu Spannungsriss-Korrosion neigen. Deshalb werden alle WEW-Edelstahltankcontainer vor der Isolierung komplett gestrahlt und mit einem ausgesuchten Zweikomponenten-Primer beschichtet.